×
zum Inhalt springen

Mutig und durchdacht

= noch Plätze frei
= begrenzt Plätze frei
= ausgebucht
= Online-Buchung nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an. Tel.Nr. siehe Kursdeteils
freie Plätze begrenzte Plätze ausgebucht
= Online-Buchung nicht möglich. Bitte rufen Sie uns an. Tel.Nr. siehe Kursdeteils
 
855023.05.2022 18:00:0023.05.2022 20:15:00True

Zwischen Sensibilität und Sentimentalität

Zur Zukunft der (katholischen) Verbände als Teil einer »Revolution für das Leben«
Zwischen Sensibilität und Sentimentalität
Zur Zukunft der (katholischen) Verbände als Teil einer »Revolution für das Leben«
Mo. 23.05.22 1 Termin
Mo. 23.05.22 1 Termin
Die Zukunft katholischer Verbände wird zurzeit allerorten intensiv diskutiert. Allerdings ist die Debatte häufig fixiert auf das institutionelle Überleben. Davon gilt es sich zu verabschieden, so Jürgen Manemann, wenn das Hoffnungspotential der christlichen Auferstehungsbotschaft erfahrbar werden soll: Christentum ist keine Institution sondern die Lebensform der Auferstehung, die sich versteht als Teil einer »Revolution für das Leben«. Sie befreit sich aus ihrer Selbstbezüglichkeit und ist im Einsatz für das (Über-)Leben in der Gesellschaft widerständig präsent.
Dabei deckt sich die Analyse von Jürgen Manemann mit den Ausführungen von Papst Franziskus in seinem Schreiben Evangelii gaudium: »Auch wenn eine größere Teilnahme vieler an den Laiendiensten zu beobachten ist, wirkt sich dieser Einsatz nicht im Eindringen christlicher Werte in die soziale, politische und wirtschaftliche Welt aus. Er beschränkt sich vielmals auf innerkirchliche Aufgaben ohne ein wirkliches Engagement für die Anwendung des Evangeliums zur Verwandlung der Gesellschaft.« (Evangelii gaudium Nr. 102). Manemann bescheinigt der Kirche, dass sie sich einigelt, dass sie das sichere Terrain nicht verlässt und die gesellschaftspolitischen Bruchstellen meidet.
Mit seinem Buch »Revolutionäres Christentum« hat der Schüler von Johann Baptist Metz ein zukunftsweisendes Plädoyer vorgelegt. Es ist ein starker Impuls für die Diskussion über die Zukunft katholischer Verbände.
Wir laden Sie ein zu einer spannenden digitalen Talkrunde.


Referent:innen

Prof. Dr. Jürgen Manemann Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie, Hannover

Podiumsteilnehmer:innen

Monika von Palubicki stellvertretende Bundesvorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und des Deutschen Frauenrates

Gisela Koopmann Vorsitzende des Familienbundes der Katholiken Niedersachsen, ehem. Vorstandsmitglied im Komitee katholischer Verbände und im Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Münster

Rüdiger Wala Vorsitzender der katholischen Arbeitnehmerbewegung im Bistum Hildesheim, Pressesprecher der Katholischen Kirche in der Region Hannover

Moderation
Alfons Gierse Geschäftsführer des Familienbundes der Katholiken Niedersachsen
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
645024.05.2022 20:00:0024.05.2022 22:15:00True

Anders ist normal: Glückliche Patchworkfamilien

All in the Family: Die Online Reihe des Familienbundes
Anders ist normal: Glückliche Patchworkfamilien
All in the Family: Die Online Reihe des Familienbundes
Di. 24.05.22 1 Termin
Di. 24.05.22 1 Termin
Nahezu jede Familie startet mit dem Wunsch nach einer „heilen“ Familie. Oftmals ist dann die Trennung der Eltern eine schmerzhafte Erfahrung für die Kinder und eine besondere Herausforderung für die Erwachsenen. Katharina Grünewald ist Patchworktherapeutin und greift typische Fragen und Situationen der Trennung und der Übergangszeit mit Kind allein auf und skizziert in vier Phasen einen Weg hin zur selbstbewussten Patchworkfamilie . Anhand von anschaulichen Beispielen, Bildern und Modellen gibt sie Inspirationen für die Gestaltung eines gelingenden Patchwork-Alltags.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
1070031.05.2022 19:30:0031.05.2022 21:15:00True

Nicht mehr schweigen! Vom Bleiben und Aufbrechen in der katholischen Kirche.

Ein Gespräch zwischen Lisa Kötter (Maria 2.0) und Natalia Löster (Pastoralreferentin) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Feministisch glauben“
Nicht mehr schweigen! Vom Bleiben und Aufbrechen in der katholischen Kirche.
Ein Gespräch zwischen Lisa Kötter (Maria 2.0) und Natalia Löster (Pastoralreferentin) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Feministisch glauben“
Di. 31.05.22 1 Termin
Di. 31.05.22 1 Termin
Bleiben oder gehen? Eine Frage die sich viele Katholik*innen angesichts von Ungerechtigkeit, Missbrauch und Intransparenz innerhalb ihrer Kirche stellen. Bleiben wird immer mehr zu einer bewussten Entscheidung.
Über das Aufbrechen in und aus der Kirche werden Lisa Kötter, Mit-Initiatorin der Bewegung Maria 2.0 und Natalia Löster, Pastoralreferentin im Bistum Osnabrück, ins Gespräch kommen. Beide bezeichnen sich als katholisch, beide setzen sich ein für eine geschlechtergerechte, offene und jesuanische Kirche.
Welche Vision von Kirche treibt sie an? Was bedeutet es heute, katholisch zu sein? Und was bedeutet es für jede von ihnen zu bleiben, oder zu gehen? Sie sind eingeladen über diese und andere Fragen ins Gespräch zu kommen, zuzuhören und Visionen zu teilen.

Sie können entweder in Präsenz vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen oder sich digital zuschalten. In beiden Fällen ist eine Anmeldung notwendig.

Bitte vermerken Sie dabei unbedingt im Feld „Bemerkung“, wie Sie teilnehmen möchten: „vor Ort“ oder „digital“. Die Kosten werden per SEPA-Lastschriftmandat von ihrem Konto eingezogen.
Am Tag der Veranstaltung (Mittagszeit) erhalten Sie die Zugangsdaten per Mail, sofern Sie eine „digitale“ Teilnahme anmelden.
Für die Präsenzveranstaltung gilt aktuell die 3G-Regelung.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
370008.06.2022 19:30:0008.06.2022 21:15:00True

Mit Volldampf in die Katastrophe? – Internationale Karikaturen zur Umwelt- und Klimakrise - Vernissage mit Fachvortrag

Vortrag: Weichenstellungen für den Richtungswechsel
Mit Volldampf in die Katastrophe? – Internationale Karikaturen zur Umwelt- und Klimakrise - Vernissage mit Fachvortrag
Vortrag: Weichenstellungen für den Richtungswechsel
Mi. 08.06.22 1 Termin
Mi. 08.06.22 1 Termin
Ausstellung und Veranstaltung zum Klimawandel
Ab 07.06.2022 wird für drei Wochen die Karikaturen-Ausstellung „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ im Forum am Dom gezeigt. Sie wurde im Rahmen der Renovabis-Pfingstaktion 2021 entwickelt und beinhaltet Karikaturen zu Umweltzerstörung und Klimawandel aus Deutschland und Osteuropa.

Im Rahmen der Vernissage am Mittwoch, 08.06.2022, um 19:30 Uhr, im Forum am Dom wird Dr. Stefan Einsiedel vom Zentrum für Globale Fragen der Hochschule für Philosophie in München die Studie „Wie sozial-ökologische Transformation gelingen kann“ der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für weltkirchliche Fragen der Deutschen Bischofskonferenz vorstellen. Folgender Ablauf für den Abend ist geplant:
• Begrüßung und Einführung in die Ausstellung
• Vortrag: Weichenstellungen für den Richtungswechsel
• Fragen und Diskussion im Publikum
• Einladung zur Besichtigung der Ausstellung

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Referat Weltkirche im Bistum Osnabrück und dem Forum am Dom. Eine Anmeldung ist aufgrund der beschränkten Raumkapazitäten erforderlich. Die Kosten werden per SEPA-Lastschriftmandat von Ihrem Konto eingezogen.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
245021.06.2022 20:00:0021.06.2022 22:15:00True

„Wie viel Taschengeld ist gut für mein Kind?“ – Das liebe Taschengeld

All in the Family: Die Online Reihe des Familienbundes
„Wie viel Taschengeld ist gut für mein Kind?“ – Das liebe Taschengeld
All in the Family: Die Online Reihe des Familienbundes
Di. 21.06.22 1 Termin
Di. 21.06.22 1 Termin
Kriegt Dein Kind Taschengeld? Wenn ja, dann bist Du in guter Gesellschaft, denn in Deutschland bekommen die meisten Kinder regelmäßig Taschengeld. Ganz ohne Geld muss hierzulande kaum ein Kind auskommen, auch wenn es das Geld manchmal nur auf Zuruf gibt. Was ist besser und warum? Was gibt’s zu beachten, bevor Du mit Taschengeld anfängst? Was vielleicht zu korrigieren? Wie viel und wie oft bekommt Dein Kind Taschengeld? Und darf es alles davon kaufen? Was kann Dein Kind mit Taschengeld noch alles für Erfahrungen machen? Kirstin Wulf nennt sich Über-Geld-Sprecherin und kennt die vielen Taschengeld-Fragen der Eltern sehr gut. Vor 10 Jahren hat sie die Initiative bricklebrit - Eltern. Kinder. Geld. (www.bricklebrit.net) ins Leben gerufen. Sie wünscht sich, dass Eltern mit ihren Kindern offen über den täglichen Umgang mit Geld sprechen. „Taschengeld ist dabei ein frühes und wunderbares Lerntool für einen guten Umgang mit Geld - und vieles mehr“, sagt Kirstin. Das von ihr entwickelte Drei-Gläser-Modell stellt sie an diesem Abend vor und lädt Euch dazu ein, von Euren eigenen kleinen und großen Herausforderungen im Familienalltag mit und ohne (Taschen-)Geld zu sprechen.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
116022.09.2022 19:30:0022.09.2022 21:45:00True

Online-Veranstaltung: Mit dem Friedenskreuz Kindergottesdienst gestalten

- für ehrenamtlich Engagierte in Kinderkirche
Online-Veranstaltung: Mit dem Friedenskreuz Kindergottesdienst gestalten
- für ehrenamtlich Engagierte in Kinderkirche
Do. 22.09.22 1 Termin
Do. 22.09.22 1 Termin
In Kooperation mit dem Bischöflichen Seelsorgeamt, Osnabrück.

Vorankündigung
Mit dem Friedenskreuz Kindergottesdienst gestalten
Für ehrenamtlich Engagierte in der Kirchengemeinde

Mit dem Friedenskreuz und seinen einzelnen Symbolen lassen sich verschiedene biblische Erzählungen und auch Feste im Kirchenjahr gestalten. Bei dieser Online-Veranstaltung wollen wir das Friedenskreuz und seine Möglichkeiten entdecken und gemeinsam bedenken, wie es im Bereich Kindergottesdienst (Gottesdienst im Kreis) eingesetzt werden kann.

Referentin: Inga Schmitt, Leiterin des Teams Liturgie & Kirchenmusik im Seelsorgeamt, Osnabrück

Gebührenfrei für ehrenamtlich Engagierte

Technische Voraussetzung: PC / Laptop / Tablet mit Mikrofon und Kamera
Die Veranstaltung finden digital über die Plattform Zoom statt.
Weitere Informationen und Anmeldung über www.keb-meppen.de bis zum 11.05.2022, möglich!


Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
116003.11.2022 19:30:0003.11.2022 21:45:00True

"Spiel-Regeln" im Alltag - ein Online-Elternabend über

Regeln und Rituale nach Kess-erziehen®
"Spiel-Regeln" im Alltag - ein Online-Elternabend über
Regeln und Rituale nach Kess-erziehen®
Do. 03.11.22 1 Termin
Do. 03.11.22 1 Termin
Ein Online-Elternabend über Regeln und Rituale nach Kess-erziehen®

Ob beim „Mensch ärger dich nicht“, in der KITA oder Schule, im Sportverein oder Zuhause, überall stoßen wir auf Regeln. Unser Alltag erfordert ein „geregeltes“ Leben….
Warum funktionieren die einen Regeln gut und andere gar nicht?
Sie erfahren, was Regeln für Eltern und Kinder bedeuten und wie sie diese so einführen können, dass sie leichter eingehalten werden.

Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmenden kurz vor Beginn des Abends einen Link für den Zugang zum virtuellen Seminarraum in Zoom sowie technische Hinweise für die Teilnahme. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein PC oder Laptop sowie ein stabiler Internetzugang. Für die Öffnung des Zoom-Links zur Veranstaltung empfiehlt sich der Browser Chrome.

Referentin: Gaby Danne-Wessels, KESS Multiplikatorin

Anmeldeschluss: 01.03.2022

Die Veranstaltungskosten von 8 € werden per Lastschrift eingezogen.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
0100007.11.2022 18:00:0007.11.2022 19:30:00True

Leben müssen – sterben dürfen?

Christliche Orientierung zwischen Recht und Freiheit zur Suizidbeihilfe
Leben müssen – sterben dürfen?
Christliche Orientierung zwischen Recht und Freiheit zur Suizidbeihilfe
Mo. 07.11.22 1 Termin
Mo. 07.11.22 1 Termin
Was bedeutet das Recht auf selbstbestimmtes Sterben? Darauf gibt es zunächst die juristische Antwort. Aber die Frage nach Freiheit und Selbstbestimmung lässt sich nicht einfach juristisch beantworten. Soll die Frage nach dem Sterben wirklich jeder für sich alleine entscheiden? Ist diese Autonomie unter sozialen Gesichtspunkten nicht vielleicht eine Illusion? Wie weit reicht die Verfügungsmacht eines Menschen über sein Leben? An diesem Abend öffnen die beiden Referenten Perspektiven der Theologie und der Diakonie auf die Frage, die das Bundesverfassungsgericht der Politik zur gesetzlichen Klärung aufgegeben hat - soll es ein Recht auf assistierten Suizid geben?

Friedemann Pannen ist ev. Pastor und Sozialwirt. Er arbeitet als Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück Stadt und Land. Dr. Elmar Kos ist Professor für Moraltheologie an den Universitäten Vechta und Osnabrück.


Eine Kooperation mit Evangelischen Erwachsenenbildung.

Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmenden 1-2 Tage vor Veranstaltungsbeginn einen Link für den Zugang zum virtuellen Seminarraum in Zoom. Sie finden auf der Pinnwand unserer Homepage Erklärvideos über die technischen Voraussetzungen und die Handhabung von Zoom.
Jetzt anmelden
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen!
Tel-Nr.: siehe Kursdetails.
Kurs vormerken, in die Warteliste eintragen! Kursdetails.
Columns Display
Show/Hide Columns and Drag the Icon to Reorder
Zeige Zeilen mit Werten dieUndClear
Export